Eine Webseite ohne Nutzerfreundlichkeit (Web-Usability) ist nutzlos

Der Inhalt einer Webseite ist der Kernfaktor für den Erfolg beim Nutzer sowie für ein hohes Ranking in der Suchmaschine. Es kommt jedoch darauf an wie der Inhalt dem Nutzer präsentiert wird, womit die Web-Usability ins Spiel kommt. Mit der Web-Usability wird die „Benutzerfreundlichkeit“ oder „Gebrauchstauglichkeit“ einer Webseite definiert.

 

Ohne eine gute Web-Usability wird der Nutzer keine Freude an dem Inhalt haben. Der Nutzer wird die Webseite schnell verlassen und schauen wie er woanders seine Informationen leichter und schneller bekommt. Webseitenbetreiber sollten sich immer vor Augen halten, dass die Konkurrenz nur einen Klick für den Nutzer entfernt ist und der Nutzer sich dem nur allzu bewusst ist.

 

Eine gute Web-Usability bemerkt der Nutzer eigentlich nicht, zumindest nicht bewusst. Eine schlechte Web-Usability bemerkt der User aber sehr wohl. Ist beispielsweise die Seite völlig überladen und der User findet seine Informationen nicht auf Anhieb, Stichwort “front and center”, wird das Frustrationslevel des Nutzers anwachsen. Zu den häufigen Fehlern der Web-Usability gehören auch vermeintliche Links die nicht funktionieren, die Suchfunktion die laufend nichts, oder im Gegenteil, zu viele ungenaue Ergebnissee findet, eine Navigation die unlogisch und/oder langwierig ist, schlechte Beschreibungen sowie überoptimierte Texte, die der Suchmaschine dienlich, aber für den Menschen grausam zu lesen sind. Allein beim Webseiten-Layout sind zahlreiche Möglichkeiten vorhanden, wie es nicht gemacht werden sollte.

 

Unerlässlich ist für die Web-Usability ist heutzutage das Responsive Webdesign. Die Zahl der mobilen Internet Nutzer wächst zunehmend. Ein großer Teil von Webseiten ist auf die Nutzung von Smartphones und Tablets nicht optimiert, weshalb das Scrollen und Zoomen schnell ein negatives Nutzererlebnis bescheren. Responsive Webdesign sorgt für die grafische Anpassung nach den Spezifikationen des jeweiligen mobilen Gerätes. So werden die Darstellung und Anordnung der Elemente wie Navigation, Text oder Spalten im Sinne der Web-Usability für den Nutzer optimiert. Mit geschätzten 50 Millionen mobilen Internetnutzern für 2015 in Deutschland ist das Responsive Webdesign Pflicht für jede Unternehmenswebseite.

 

Beim Erstellen von Qualitätswebseiten gehört für Online-Pixel die Web-Usability zu den wichtigen Schwerpunkten, da sie dem Inhalt den passenden Rahmen liefert und dem Nutzer eine gute User-Experience bietet. Jakob Nielsen, mehrfacher Autor und anerkannter Usability-Experte, hat den Wert von Web-Usability treffend in drei Sätzen beschrieben. Nach Nielsen ist „Usability ein Qualitätsmerkmal, wie einfach etwas zu benutzen ist. Es geht genauer gesagt darum, wie schnell Menschen die Benutzung eines Gegenstandes erlernen können, wie effizient sie während seiner Nutzung sind, wie leicht sie sich dieses merken können, wie fehleranfällig der Gegenstand ist und wie er den Nutzern gefällt. Wenn die Nutzer einen Gegenstand weder nutzen möchten noch können, bräuchte er eigentlich gar nicht zu existieren.“

Service 1

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.

Service 1

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.

Service 1

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.