SEO – Der Faktor Maschine

Faktor Maschine – Verlangt Fingerspitzengefühl

 

Ein wesentlicher Faktor einer Unternehmenswebseite ist die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization; kurz SEO). Um es genau zu sagen ist es eigentlich eine Suchmaschinenoptimierung der Google-Suchmaschine. Knapp 95 Prozent der Suchanfragen in Deutschland werden über Google getätigt. Für jeden seriösen Suchmaschinenoptimierer sollte das ungeschriebene Gesetz gelten, niemals zu versuchen schlauer als Google zu sein. Es gibt viele SEO´s die sich nicht an die Regeln halten und mit Tricks versuchen den Google-Suchalgorithmus zu täuschen, um im Ranking weit oben zu landen.

 

Am besten lässt sich dieses Vorgehen mit dem Finanzamt und Steuern veranschaulichen. Die Steuergesetze mögen für manche nicht gerecht sein, wie eben auch für manche die Faktoren welche die Relevanz von Webseiten festlegen. Genauso wie Steuerhinterziehung ist das Täuschen von Google kein Kavaliersdelikt. Der Nutzen steht in keinem Verhältnis zum Risiko. Früher oder später kommt Google dahinter, das bei der Suchmaschinenoptimierung getrickst wurde. Die Strafen können extrem drastisch ausfallen die Google, beziehungsweise die Algorithmen, verhängen. Sie reichen von Herabsetzung im Ranking bis hin zur kompletten Entfernung der Webseite aus dem Suchindex. Die gleiche Gefahr gilt auch im Fall einer „legalen“ Überoptimierung. Google sieht es einfach nicht gerne, wenn der Schwerpunkt einer Webseite sich dem Suchalgorithmus widmet und nicht dem eigentlichen Zweck.

 

Google optimiert daher seine Algorithmen laufend mit neuen Updates. Im Februar 2011 kam mit Google Panda (Panda-Update) eine wesentliche Veränderung des Google-Algorithmus. Google verfolgte damit das Ziel Webseiten mit hochwertigem Inhalt besser in den Ergebnissen zu listen und somit Webseiten mit wenigen Inhalten (thin-site oder thin-content) sowie Webseiten minderer Qualität (low-quality sites) herabzusetzen. Besonders Content-Farmen sollten heruntergestuft werden. Der Google Panda wurde anschließend am 18. September 2012 und am 22. Januar 2013 aktualisiert. Seit Mitte 2013 ist der Panda in den normalen Indexierungsprozesses der Google Suchmaschine integriert. Am 21. Mai 2014 kam das Update der Panda-Version 4.0 und seit Ende September 2014 sucht die Panda-Version 4.1 nach Qualitätswebseiten.

 

Ein anderes wesentliches UpDate des Google-Suchalgorithmus kam im April 2012 mit Google Penguin (Pinguin). Dieser Algorithmus bekämpft Web-Spam und straft überoptimierte Webseiten ab. Wie genau Google Peguin arbeitet ist ein Geheimnis, doch Google erwähnte bei der Einführung, dass Keyword-Stuffing und unnatürliche Linkmuster als Kriterien zur Erkennung von Web-Spam Verwendung finden. Matt Cutts, Chef des Google Webspam-Teams, erklärte, dass vor allem der Inhalt der Webseite für ein gutes Ranking relevant sei. Dennoch gibt es Möglichkeiten der Verbesserung durch die On-Page-Optimierung, bei der Inhalt, Formatierung und Quellcode so optimiert sind, dass Google die Webseite besser einlesen kann.

 

Die dritte wichtige Veränderung des Google-Algorithmus, ebenfalls nach einem Tier benannt, ist das im Herbst 2013 erschienene Google-Hummingbird (Kolibri). Dieses ist nach eigenen Angaben von Google die entschiedenste Modifikation des Google-Suchalgorithmus seit 2000. Die auch als Revolution bezeichnete Veränderung liegt in der Art und Weise wie Hummingbird Suchanfragen versteht. Zuvor konnte Google nur einzelne Wörter oder Wortkombinationen statisch, also ohne Sinnzusammenhang, erkennen und bewerten. Google Hummingbird analysiert die Verbindung zwischen den Wörtern und versucht den Sinn des gesamten Satzes und somit den Zweck der Suchanfrage zu verstehen. Laut Google beeinflusst Hummingbird seit seiner Einführung 90 Prozent aller Suchanfragen.

 

Bei der Suchmaschinenoptimierung gilt es also den Ansprüchen des animalischen Trios von Google, dem Panda, dem Pinguin (Penguin) und dem Kolibri (Hummingbird), mit der Webseite zu entsprechen, damit sie diese als relevant einstufen und mit einem hohen Ranking belohnen. Online-Pixel arbeitet bei der Suchmaschinenoptimierung ausschließlich nach den erlaubten und gewünschten Kriterien von Google. Online-Pixel sieht Google als den Maßstab nach dem es sich zu richten und nicht als Gegner, den es auszutricksen gilt. Online-Pixel arbeitet mit diversen Analysetools, welche eine optimale, maßgeschneiderte Suchmaschinenoptimierung gewährleisten.